02371 12232 Obere Mühle 46-50, 58644 Iserlohn

29.11.2003 - Westfalenpost

Ein Höhepunkt des klassischen Balletts im März 2004 auf der Wilhelmshöhe!

Die Schülerinnen der Iserlohner Ballettschule proben schon fleißig für den grossen Auftritt am 6. März auf der Wilhlmshöhe, Menden. Bei den „Bauerntänzen” ist ihr Können gefragt.

Menden. Mendens Rotary-Club möchte die Freunde des klassischen Balletts mit einem wunderbaren Veranstaltungsabend auf der Wilhelmshöhe verwöhnen: Präsentiert wird am 6. März 2004 das romantische Ballett "Giselle" von Adolphe Adame. Ausführende sind das Ballettstudio Bauer aus Iserlohn und Solisten des Nationalballetts Amsterdam unter der Leitung von Paul Hoffmann.

Der Rotary-Club Menden verfolgt mit dieser Benefizveranstaltung das Ziel, im Rahmen seines Gemeindienstes "Hilfe vor Ort" soziale und kulturelle Hilfestellung zu leisten. Der Erlös der Veranstaltung dient diesem Zweck.

Die tragische Liebesgeschichte von dem Bauernmädchen Giselle, dessen Herz und Verstand durch die Untreue und den Verrat ihres Liebhabers Albrecht gebrochen wird, zieht seit 1841 Zuschauer auf der ganzen Welt in ihren Bann. Der beeindruckende zweite Akt mit seinen Geisterreigen von tanzsüchtigen Willis - Jungfrauen, die vor ihrer Hochzeit gestorben sind und nun jeden Mann, dem sie begegnen, zu Tode tanzen - gilt als einer der Höhepunkte des klassischen Repertoires.

Vom National Ballett Das Ballett basiert auf einer Sage aus Heinrich Heines Geschichten der neueren schönen Literatur in Deutschland.

Die in Iserlohn seit Jahren erfolgreich geführte Ballettschule "Studio Bauer" wurde von Frau Bauer-Schramm im Juni 2001 an Paul Hoffmann übergeben. Letzterer war davor zuletzt als Solotänzer beim "National Ballett" in Amsterdam tätig.

Paul Hoffmann begann seine Karriere 1986 in seiner Geburtsstadt in Perm, wechselte später nach St. Petersburg und tanzte bis 1997 in Bonn. Sein Engagement im großartigen "National Ballett" in den Niederlanden bildete den Schlusspunkt seiner Karriere als aktiver Tänzer. Seit fast drei Jahren leitet er das Ballettstudio Bauer, das aus etwa 120 Mitgliedern im Alter von vier bis 60 Jahren besteht. Schwerpunkt seiner Arbeit ist der "klassische Tanz", den er mit viel Freude den kleinen und großen Schülerinnen vermittelt. Auch ein Schüler gehört zur aktiven Truppe.

Tolle Kostüme Am 6. März 2004 findet auf der Wilhelmshöhe in Menden nun der erste Ballettabend unter Mitwirkung der gesamten Schule und unter der Leitung von Paul Hoffmann statt. Ausgesucht hat sich der Lehrmeister das romantische Ballett "Giselle" von Adolphe Adam, ein anrührendes Märchen mit wunderschönen Melodien, prächtigen Kostümen und liebevollem Bühnenbild.

Getanzt wird die Rolle der "Giselle" von Hoffmanns Ehefrau Natalia, die immer noch als Solotänzerin in Amsterdam tätig ist. Die männliche Hauptrolle "Graf Albrecht" übernimmt der Solotänzer Alexander Gyliaev des "National Ballett".

Herrlich anzuschauen werden die kleinen Schülerinnen in ihren farbenfrohen Kostümen bei ihren "Bauerntänzen" sein. Auch die "Großen" überzeugen in ihrer Rolle als "Geister" und in der "Dorfgesellschaft".

Einstudiert und geprobt wird schon seit einigen Wochen mit großem Eifer in allen Gruppen.

Kartenverkauf begann Weitere Aufführungen von "Giselle" sind geplant im Iserlohner Parktheater am 19. und 20. März 2004.

Karten sind ab sofort erhältlich in der Geschäftsstelle der Westfalenpost - und zwar zu den normalen Geschäftszeiten.

© 2001-2020 - Ballettstudio Bauer