02371 12232 Obere Mühle 46-50, 58644 Iserlohn

21.02.2018 - IKZ

Ovationen für ein märchenhaftes Ballett

Foto: Jörg Kleine

Rund 70 Tänzerinnen und Tänzer des Ballettstudios Bauer begeistern im Parktheater mit Dornröschen

Jörg Kleine

Es war einmal – ein hinreißender Abend, der das Publikum zu wahren Begeisterungsstürmen animierte. Rund 70 Tänzerinnen und Tänzer brachte das Ballettstudio Bauer am Sonntagabend auf die Bühne des Parktheaters, um ein wunderbares Märchen zu inszenieren: „The Sleeping Beauty“, oder auf Deutsch: Die Geschichte von Dornröschen. Wobei die Handlung nach dem französischen Märchen „La belle au bois dormant“ von Charles Perrault nicht deckungsgleich ist mit dem deutschen Märchen in der Fassung der Brüder Grimm.

Die Musik zum Ballett-Stück hat der russische Komponist Peter Tschaikowski (1840 bis 1893) ehedem geschrieben, 1890 feierte es in St. Petersburg Premiere. Bis heute zählt die „Schlafende Schöne“ zu den bekanntesten und meistgespielten Ballett-Stücken weltweit.

Anmutiger Tanz in barocken Kostümen

Im Rampenlicht steht die Prinzessin Aurora, der die böse Fee Carabosse bei der Geburt ein schwarzes Schicksal prophezeit: Durch den Stich an einer Spindel wird Aurora im ewigen Schlaf erstarren. Doch 100 Jahre später weist eine Fliederfee dem Prinzen Désiré den Weg. Er weckt Aurora mit einem Kuss aus dem Schlaf – und mit ihr erwacht auch das Leben auf dem Schloss wieder. Am Ende feiern Prinz und Prinzessin Hochzeit, und auch andere Märchenfiguren wie Rotkäppchen und der Wolf sowie der kleine Däumling kommen zum fröhlichen Fest ins Schloss.

Fast ein halbes Jahr hat Paul Hoffmann, Inhaber und künstlerischer Leiter des heimischen Ballettstudios, mit den Tänzerinnen und Tänzern an der Aufführung gefeilt. Die Bilder schwelgen in barocken Kostümen und der Anmut des Ensembles. Viele Kinder und Jugendliche aus der Region erobern die Bühne, die jüngste Tänzerin ist gerade einmal drei Jahre alt. Eltern, Großeltern, Geschwister und Freunde fiebern zwei Stunden lang im Publikum mit, spornen den tanzenden Nachwuchs mit Szenenapplaus vor vollem Haus immer wieder an. Und sie alle haben sich diesen Beifall wahrlich verdient.

Glanzpunkte nicht nur in den Hauptrollen

Tänzerische Glanzpunkte setzten Nancy Matveev als Aurora, Maximilian Ullmann in der Rolle des Prinzen Désiré und Paula Burschik als Fliederfee. Aber auch Sarah Werner als dunkle Fee Carabosse, Claudia Henseler als König Florestan, Frances Camen als Königin und Monique Reichmann-Fischer als Haushofmeister zeigten sich bestens aufgelegt. Reichlich Applaus ernteten gleichermaßen die kleine Viktoria Agafonova als Rotkäppchen und Vitalia Grünwald als Däumling mit seinen Brüdern. Zum großen Finale mit Schlussbild auf der Bühne im Parktheater zündeten dann lautstark Konfettiregen und anhaltende Ovationen für das gesamte Ballett-Ensemble.

Fotos: Jörg Kleine

© 2001-2020 - Ballettstudio Bauer